1. Die Hefe sollte immer in kalter oder max 30° warmer Flüssigkeit angerührt werden, um ein bestmögliches Backergebnis zu erzielen.

2. Der Mehltyp bestimmt das Aussehen und den Geschmack des Brotes.

3. Als Flüssigkeit kann Wasser, Milch oder auch Buttermilch verwendet werden. Für Brot mit einem höheren  
    Nährstoffgehalt sollten immer Milchprodukte gewählt werden. Außerdem geben Milchprodukte eine schönere Farbe.

4. Salz reduziert die "Gehgeschwindigkeit" und gibt dem Brot Geschmack.

5. Ein wenig Fett macht das Brot weniger zähflüssig und hält es länger frisch.

6. Neben dem Mehl sollten auch andere pulverförmige Zutaten abgesiebt werden. Das verleiht dem Brot mehr Luftigkeit
    und Aroma und garantiert, dass die Zutaten gut vermischt werden.

7. Für besonders luftiges Brot den Teig mindestens 10 min mit dem Handknethaken bearbeiten, so dass er ganz glatt und elastisch aussieht.

8. Beim "Gehen" immer ein Geschirrtuch über die Schüssel legen, um die austretende Feuchtigkeit aufzufangen. "Zugluft" ist zu vermeiden.

9. Nach dem ersten Gehen muss aus dem Teig nochmal die entstandende Luft rausgeknetet werden.

10. Soll das Brot sehr luftig werden, muss der Teig ca nochmal 30-60 min "nachgehen". Dann ab in den Ofen!

11. Das Brot ist fertig, wenn man auf der Rückseite draufklopft und es hohl klingt.

Ich wünsche knusprigen Brotgenuss und guten Appetit!
Monika Rosenfellner, Müllerin

 

 

Kochen von ganzem Getreide

Die gewünschte Menge an Körnern in einen Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken und einige Stunden lang einweichen.

Durch das Einweichen vor dem Kochen kann der menschliche Organismus die Körner besser aufschließen.
Weiters wird dadurch die Garzeit verkürzt, wodurch die Vitamine im Korn besser erhalten bleiben.


Nach dem Einweichen bei schwacher Hitze kochen und auf der ausgeschalteten Herdplatte einige Minuten nachquellen lassen.

Die genauen Mengen- und Zeitangaben finden Sie auf dem Etikett unserer Getreidesorten.